Marken

Die Region Marken (ital.: marche) befindet sich in Mittelitalien. Sucht man die Marken auf einer Italien Karte, so findet man die Region an der Ostküste des Landes. Im Norden grenzt sie an die Nachbarregion Emilia-Romagna sowie den Zwergstaat San Marino. Westlich grenzen die Marken an die Toskana, Umbrien und das Latium und im Süden an die Abruzzen. Im Osten treffen die Marken auf das Mittelmeer. Insgesamt 173 km Adriaküste hat die Region zu bieten.

Wie viele Regionen Italiens haben auch die Marken für jeden Urlaubstypen etwas zu bieten. Egal, ob Sie einen entspannten Strandurlaub, eine Kulturreise oder Aktivurlaub planen, in den Marken ist auch für Sie sicher das richtige dabei.

Sehenswürdigkeiten in Marken

Ancona, die Hauptstadt der Region Marken mit etwa 100.000 Einwohnern, befindet sich im Osten an der Küste. Die italienische Hafenstadt ist gut über den wenige Kilometer westlich gelegenen Flughafen Aeroporto delle Marche zu erreichen und eignet sich gut als Ausgangspunkt für einem Urlaub in den Marken. Neben bekannten Stränden hat Ancona auch historische Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die Kathedrale von San Ciriaco oder den Brunnen Fontana del Calamo im Stadtzentrum zu bieten.

In der Provinz Ancona befindet sich ein ganz besonderer Geheimtipp der Region Marken: Die Grotte di Frasassi. Das beeindruckende Tropfsteinhöhlensystem wurde in den 1940er Jahren entdeckt und ist heute für Touristen zugänglich. Ein 1500 Meter langer Weg führt an atemberaubenden Stalagmiten und Stalaktiten vorbei, die über tausende von Jahren in den Höhlen entstanden sind.

Im von hügeliger Landschaft geprägten Westen der Region Marken befinden sich die historischen Städte Urbino und Ascoli Piceno. Urbino wurde bereits von den Römern gegründet und erlebte seine Blütezeit in der Renaissance. Dank seiner zahlreichen historischen Bauwerke und Kirchen gehört die historische Altstadt von Urbino zum Unesco-Weltkulturerbe. Auch Ascoli Piceno wurde bereits in der Antike gegründet, wovon heute u.a. noch römische Brücken zeugen. Neben seinen historischen Sehenswürdigkeiten ist Ascoli Piceno auch für eine ganz besondere Spezialität der italienischen Region Marken bekannt: die Oliva Tenera Ascolana. Diese Olive ist für ihre Größe und ihren Geschmack berühmt und wurde bereits von den alten Römern geschätzt. Traditionell werden die Oliven mit Kalb- und Schweinefleisch gefüllt, paniert und frittiert.

In Richtung der Umbrischen Grenze beginnt das Apennin-Gebirge. Hier befindet sich auch der höchste Berg der italienischen Region Marken, der 2476 Meter hohe Monte Vettore. Er befindet sich im Nationalpark Monti Sibillini, der zum großen Teil in der Region Marken liegt und sich gut zum Wandern eignet. Über den Fernwanderweg Grande Anello dei Sibillini kann das Gebirge in sieben bis acht Etappen umrundet werden.

Wetter in Marken

So vielfältig wie ihre Landschaften, so unterschiedlich ist auch das Wetter in den italienischen Marken. Während es im Sommer in der Ebene und an der Küste warm bis heiß und trocken werden kann, sind die Winter mit durchschnittlich 5 bis 10 °C in der Regel mild und feucht. In den Bergen kann es aber auch zu Schneefall kommen.

Für kulturinteressierte Reisende und Aktivurlauber bietet sich daher ein Besuch der Marken im Frühjahr oder Herbst an, wenn es bereits angenehm warm, jedoch noch nicht zu heiß ist, um Städte zu besichtigen oder wandern zu gehen. Die Sommermonate eignen sich hingegen vor allem für Badeurlaub. Mit ihrer fast 180 km langen Küste und vielen Stränden, kommen Italienurlauber in den Marken voll auf ihre Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ferienhäuser werden geladen